Arbeitskreis Frauengeschichte

von Erla Spatz-Zöllner

Der Ak-Frauengeschichte besteht seit über 20 Jahren und ist eine Projektgruppe von ViLE e.V. und ZAWiW (Uni-Ulm).  Die Gruppe wird von einer Moderatorin geleitetet und trifft sich real in Ulm oder per Videokonferenz einmal im Monat. Neue Teilnehmerinnen sind stets willkommen.

Wir möchten die Bedeutung von Frauen in Politik, Gesellschaft, Geschichte, Kunst, Wissenschaft und Technik aufzeigen. Zurzeit beschäftigen wir uns mit Erfinderinnen undGründerinnen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute. Wir sammeln Informationen zu diesen Frauen und werden die Ergebnisse auf der ViLE-Website veröffentlichen.

Ein Schwerpunkt unserer Nachforschungen waren und sind Frauen, die sich für die Emanzipation und Gleichberechtigung von Frauen einsetzen und Vorbild für Jüngere sein können. Wegen der Coronapandemie musste unser Projekt „Berufschancen von jungen Frauen“ unterbrochen werden, weil keine realen Treffen für Interviews möglich waren. Frühere Projekte waren Interviews mit nach Deutschland eingewanderten Frauen (Migrantinnen 60+) über ihr Leben hier, veröffentlicht in der Broschüre „Angekommen in Deutschland?“ und die Beschäftigung mit  heutigen matrilinearen Gesellschaften. Dauerhaft gibt es eine Website zu internationalen Frauen in der Geschichte. Unser kleines Buch „Eigenwillig und couragiert – Wegweisende Frauen in Ulm und Neu-Ulm“ enthält Biographien von Frauen, nach denen in diesen Städten Straßen benannt wurden.

Arbeitskreis Frauengeschichte (forschendes-lernen.de)

Frühere Projekte:

(Websiten z.Z teilweise im Umbau, werden demnächst wieder freigeschaltet))

Unlearned lessons-women on the rise

European women in older age

Frauenportraits international